Karl Friedrich Schwirz

Karl Friedrich Schwirz

Am 30.10.1999 wurde bei einer Tagung des Rummelsburger Heimatkreisausschusses unter dem Vorsitz von Herrn Hans-Ulrich Kuchenbäcker die Gründung eines Arbeitskreises Familienforschung (AKFF) innerhalb des Heimatkreises Rummelsburg e.V. beschlossen. Mehrere Familienforscher, die bis zu diesem Zeitpunkt bereits mit dem Heimatkreis Rummelsburg e.V. in Verbindung standen, wurden kurze Zeit nach der Tagung per Rundschreiben über die Möglichkeit einer Mitgliedschaft im neugegründeten Arbeitskreis informiert. Bereits zum Jahreswechsel 1999/2000 waren 23 Personen dem AKFF beigetreten.

Ein erstes Treffen der AKFF-Mitglieder fand am 20./21.Mai 2000 in Fallingbostel statt. 13 Personen teils Mitglieder, teils Interessierte nahmen daran teil. Es wurde ein Wegweiser mit Namen „Leitfaden, Informationen zur Familien- und Heimatforschung im Kreis Rummelsburg in Pommern" , welcher von Herrn Joachim Thrun erarbeitet wurde, vorgestellt. Dieser „Leitfaden" ist ein wertvolles Hilfsmittel für jeden Familienforscher aus dem Kreis Rummelsburg. Er enthält Angaben zur Stadt Rummelsburg und zu den 73 Gemeinden des Kreises Rummelsburg. Inhalt ist folgender:

  • 1. Polnischer Name der Ortschaft
  • 2. Blattnummer der zugehörigen topographischen Karte des Deutschen Reiches
  • 3. Angabe der zur Gemeinde gehörenden Ortsteile (=Wohnplätze)
  • 4. Statistische Angaben aus dem Jahre 1939
  • 5. Angabe der für den Ort jeweils zuständigen Institution
  • 6. Die Ortsgeschichte bis zur Vertreibung der deutschen Bevölkerung
  • 7. Vorhandene Archivalien
  • 8. Historische Gräberlisten von Herbert Oldenburg
  • 9. Namen und Daten von Kriegerdenkmälern und Gefallenentafeln
  • 10. Literaturangaben

Die Zielsetzung des AKFF Rummelsburg wurde mit diesen Punkten festgeschrieben:

  • a) Sicherstellung von Kirchenbüchern und Personenstandsregistern
  • b) Auswertung von Archivbeständen
  • c) Literaturauswertung
  • d) Aufbau eines Fotoarchivs
  • e) Aufbau einer genealogischen Datenbank

Natürlich fand nach der grundlegenden Festlegung der Ziele ein intensiver Forschungsaustausch statt. Inzwischen habe ich eine Namenskartei, aus Stadt und Kreis Rummelsburg aufgebaut. Bislang enthält sie ca. 61.000 Personeneintragungen und wächst ständig. Sie beinhaltet Privatinformationen, die Oldenburg´schen Gräberlisten, standesamtliche und kirchliche Unterlagen aus dem Kreis. Auskünfte aus dieser Datei werden jederzeit erteilt per E-Mail.

Ich bin immer an Kopien von Familienunterlagen und Stammbäumen, sowie den sogenannten „Ariernachweisen" interessiert um die Datenbank zu erweitern. Ebenfalls kann man auf die Daten des Rummelsburger Adressbuches von 1933 zurückgreifen. Dort sind 3.000 Personen genannt. Das Internet steht mit den Heimatseiten vom Kreis und der Stadt zur Verfügung. Dort wird auch auf die Ahnenforschung mit Ansprechpartnern verwiesen. Zusätzlich zu diesen Inhalten gibt es noch ein eMail-Forum die Rummelsburg-L, dort angemeldet, kann man sich mit anderen Familienforschern austauschen.

Zurück